Körperpiercings (Piercings) sind häufig zu sehen, manche bezeichnen sie als „Körperkunst“ und bezeichnen ein Piercing oder einen Nadelstich in verschiedenen Körperteilen, wo die Person dann ein Schmuckstück platziert. Daher können sie, wie bei jeder Verletzung, verschiedene Komplikationen verursachen. Sie können nicht nur Schmerzen und Entzündungen verursachen, sondern sich auch infizieren, insbesondere wenn sie nicht unter optimalen hygienischen Bedingungen durchgeführt werden.

Wenn du also daran denkst, dir ein Piercing zuzulegen, recherchiere zuerst und lass dich gut beraten. Es ist eine gute Idee, die Risiken zu kennen und zu wissen, wie Sie sich vor Infektionen oder anderen Komplikationen schützen können, die sich entwickeln können. Die am häufigsten durchbohrten Körperteile sind die Ohren, die Nasenlöcher und der Bauchnabel. Andere wählen die Zunge oder andere Teile des Mundes.

Was die Ohren angeht, gibt es den Metallschmuck, der in Piercings oder kosmetischen Mundpiercings verwendet wird, in verschiedenen Stilen, wie Ohrringe, Stäbe und Ringe (Sie müssen das Material berücksichtigen, aus dem er besteht, um allergische Reaktionen zu vermeiden, im Allgemeinen wird er verwendet Chirurgenstahl, 14 oder 18 Karat Massivgold, Niob, Titan oder Platin). Das Durchstechen deiner Zunge, Lippen oder Wangen birgt jedoch ein größeres Gesundheitsrisiko als das Durchstechen deiner Ohren. Auch ohne Komplikationen dauert die Heilung dieser Bereiche langsamer, sie beträgt vier bis sechs Wochen.

 

Eines der häufigsten Probleme bei Piercings im Mund (und auch in der Nase) sind Infektionen, da in diesen BereichenMillionen von Bakterien leben . Außerdem können Zungenpiercings mit der Zeit die Zähne schädigen und wie Wangen- und Lippenpiercings zu Zahnfleischproblemen führen. Andere Nachteile, die Sie haben können, sind:

 

  • Längere Blutungen: Wenn die Nadel beim Einstechen durch ein Blutgefäß sticht, kann es zu schwer zu kontrollierenden Blutungen und zu erheblichem Blutverlust kommen.
  • Schmerzen und Schwellungen: Im Extremfall kann die stark geschwollene Zunge die Atemwege blockieren und Atemnot verursachen.
  • Abgebrochene Zähne – Der Kontakt mit Mundschmuck kann Zähne brechen und Restaurationen wie Kronen oder Kappen brechen.
  • Zahnfleischschäden: Metallschmuck kann dazu führen, dass sich das Zahnfleisch zurückzieht, dies macht die Zahnwurzel anfälliger für Karies und Parodontitis .
  • Beeinträchtigung der normalen Mundfunktion: Der Ohrring kann eine übermäßige Speichelsekretion verursachen, die korrekte Aussprache von Wörtern erschweren und Probleme beim Kauen und Schlucken verursachen.
  • Diseases transmitted through blood: the National Institutes of Health in the United States ( National Institutes of Health ) have identified this type of perforations (piercings) as a possible factor in transmitting hepatitis B, C, D and G . HIV can also be transmitted .
  • Endocarditis, an inflammation of the heart valves or tissues: the injury created during perforation gives oral bacteria a chance to enter the bloodstream (blood) traveling to the heart, increasing the risk of developing a heart infection.

Wenn du dich für ein Piercing entscheidest, suche dir einen sicheren Ort, der idealerweise neue Nadeln und steriles Equipment verwendet und dich professionell betreut. Wenn das Piercing in Ihrem Mund sein wird, fragen Sie vorher Ihren Zahnarzt. So können Sie ein schönes Lächeln bewahren, jenseits der Modetrends.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here