Vor einigen Jahren feierten Patienten und Ärzte das Erscheinen eines neuen Impfstoffs gegen das Humane Papillomavirus oder HPV , eine sexuell übertragbare Krankheit, die im Laufe der Zeit zu Veränderungen des Gebärmutterhalses (des Gebärmutterhalses) führen kann, die krebsartig werden und Krebs der Gebärmutter entwickeln können Gebärmutterhals. Darüber hinaus wurde diese Krankheit mit anderen Krebsarten wie Peniskrebs, Analkrebs, Halskrebs und Mundkrebs in Verbindung gebracht. Deshalb ist es wichtig, dass sowohl Frauen als auch Männer die Verbreitung von HPV vermeiden.

Derzeit wird empfohlen, drei Dosen dieses Impfstoffs zu verabreichen, die im Laufe eines Jahres verabreicht werden müssen, um die Krankheit zu verhindern. Jetzt hat jedoch eine Gruppe von Forschern des National Cancer Institute der Vereinigten Staaten nachgewiesen, dass nur eine Dosis dieses Impfstoffs ausreichen könnte, um Schutz zu bieten, da vier Jahre nach der ersten Verabreichung der Antikörperspiegel gegen HPV ( das ist die Reaktion des Körpers, das Virus zu erkennen und anzugreifen) blieb hoch und stabil (niedriger als bei denen, die zwei oder drei Dosen erhielten, aber ausreichend, um Schutz zu bieten).

Um zu diesen Daten zu gelangen, die in der Zeitschrift Cancer Prevention Research veröffentlicht wurden , haben sich die Forscher Daten aus einer früheren Studie angesehen, die durchgeführt wurde, um die Wirksamkeit eines der beiden zugelassenen HPV-Impfstoffe namens Cervarix in einigen Costa . zu bewerten Ricanische Frauen, von denen etwa 20 % die drei empfohlenen Dosen nicht erhalten hatten. Denken Sie daran, dass der erste auf den Markt gebrachte Impfstoff Gardasil war, der vom Pharmaunternehmen Merck entwickelt und 2006 in den Vereinigten Staaten zugelassen wurde. 2009 wurde dann Cervarix, eine weitere Version des Impfstoffs von GlaxoSmithKline, zugelassen für benutzen. .

Die Wissenschaftler maßen dann die Antikörperspiegel bei 78, 192 und 120 Frauen, die eine, zwei oder drei Dosen des Impfstoffs erhalten hatten; und verglich sie mit 113 anderen Frauen, die nicht geimpft worden waren.

So stellten sie fest, dass in den drei Gruppen geimpfter Frauen Antikörper gegen HPV vorhanden waren; und obwohl die Menge proportional zur Anzahl der erhaltenen Dosen war, kamen die Forscher zu dem Schluss, dass selbst mit einer einzigen Dosis ein wirksames Schutzniveau erreicht wird. Tatsächlich hatten Frauen, die eine oder zwei Dosen erhalten hatten, zwischen fünf und 24 Mal mehr Antikörper als diejenigen, die nicht geimpft wurden.

Auf diese Weise können diese Ergebnisse dazu beitragen, neue Impfpläne kostengünstiger und zugänglicher zu gestalten. Es sind jedoch noch weitere Studien erforderlich, um diese Daten zu bestätigen, bevor die offiziellen Impfrichtlinien geändert werden. Zudem ist zu berücksichtigen, dass mit Cervarix, einem der beiden derzeit verfügbaren Impfstoffe, nur gegen zwei der mit Krebs assoziierten Papillomastämme (16 und 18) gearbeitet wurde, und es muss überprüft werden, ob dies gleich ist Schutz wird mit einer Einzeldosis Gardasil erreicht, dem anderen verfügbaren Impfstoff, der die Übertragung von vier Stämmen verhindert.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here